Kröten & Co.

  • Erdkrötenpaar im Fangeimer, (c) Angelika und Rüttger Schrörs/NABU-naturgucker.de
    Erdkrötenpaar im Fangeimer, (c) Angelika und Rüttger Schrörs/NABU-naturgucker.de

Wer im Amphibienschutz aktiv ist, dokumentiert seine Funde meist. Damit die Daten kein heimliches Dasein in Notizbüchern oder in lokal gespeicherten Tabellen fristen, ist es sinnvoll, sie öffentlich zugänglich zu speichern. So können sie optimal zum Artenschutz beitragen sowie den Naturschutz fördern.

Mit der kostenlosen Web-App NABU Kröten & Co. von NABU|naturgucker können Sie virtuelle Gebiete anlegen und Beobachtungsdaten inklusive Bilder speichern, und das gleich draußen während der Einsätze an Amphibienzäunen. Weil diese Gebiete auf NABU-naturgucker.de allen Aktiven zur Verfügung stehen, können sämtliche Menschen – zum Beispiel aus Ihrer Artenschutzgruppe – ihre Sichtungen darin dokumentieren.

Das Monitoring-Formular der Web-App NABU Kröten & Co. bietet Ihnen die Möglichkeit, zahlreiche Beobachtungsdetails zu erfassen. Außerdem lassen sich damit nicht nur Amphibien melden, denn manche anderen Funde an Krötenschutzzäunen sind ebenfalls spannend und sollten dokumentiert werden, darunter zum Beispiel Laufkäfer.

Funde sensibler Arten können Sie mit einem Schutz versehen. Dadurch werden die Beobachtungsdaten in der öffentlich einsehbaren Beobachtungsliste lediglich mit einer Nennung des Bundeslandes angezeigt. Genauso verhält es sich bei den Fotos: Ist die dazugehörige Beobachtung geschützt, lässt sich über das Bild der genaue Fundort ebenfalls nicht ermitteln.

In der Web-App sind außerdem 19 bebilderte Porträts heimischer Amphibienarten enthalten, die es Neulingen erleichtern sollen, die beobachteten Tiere zu bestimmen.

Alle per Web-App erfassten und an NABU-naturgucker.de verschickten Daten können später selbstverständlich mit wenigen Mausklicks exportiert und individuell auswertet werden. Auf NABU-naturgucker.de werden in den Gebietsporträts außerdem einige Statistiken angezeigt, sofern Sie die → Desktop-Seitenversion aufrufen. Fester Bestandteil jedes Gebietsporträts ist neben einer Beobachtungsliste und Bildersammlung auch eine Artenliste mit Angaben zur minimalen, maximalen und durchschnittlichen beobachteten Individuenzahl jeder Art/jedes Taxons. Mehr zum Thema Gebietsporträts erfahren Sie → hier.

Infos zur Technik der Web-App NABU Kröten & Co.

Die Web-App NABU Kröten & Co. wird ganz einfach im Browser geöffnet. Das funktioniert an sämtlichen Geräten vom Smartphone übers Tablet und Laptop bis zum Windows-PC und Mac. Eine Installation der Web-App ist nicht erforderlich. Sie brauchen lediglich den Link zu verwenden oder eine Verknüpfung auf Ihrem Desktop bzw. Handybildschirm zu hinterlegen. Um die Web-App zum Speichern von Beobachtungsdaten und Bildern verwenden zu können, ist eine einmalige und für Sie kostenlose Registrierung bei NABU-naturgucker.de erforderlich.

Hilfestellungen zur Bedienung der Web-App finden Sie → hier.

Vorteile auf einen Blick
  • Datenerfassung vor Ort im Beobachtungsgebiet, auch im Team möglich
  • Erfassen vieler Details zur Beobachtung, z. B. Alter, Aktivitäten der Individuen etc.
  • Bebilderte Artporträts als Unterstützung beim Bestimmen der gesehenen Tiere
  • Schutz sensibler Beobachtungsdaten und Bilder
  • Erstellen beliebig vieler virtueller Gebiete
  • Erstellen kleiner Gebiete innerhalb eines größeren ermöglicht „eimergenaues“ Dokumentieren der Funde
  • Automatisch erzeugte gebietsbezogene Beobachtungsstatistiken auf NABU-naturgucker.de
  • Exportmöglichkeiten der Daten für eigene Auswertungen
  • Ihr Artenwissen vergrößern bei der NABU|naturgucker-Akademie
    Lernthema Amphibien und Reptilien der NABU|naturgucker-Akademie

    Die NABU|naturgucker-Akademie ist ein Online-Lernort für Naturbegeisterte mit vielfältigem Angebot. Dabei entscheiden Sie, wann und wie viel Sie lernen möchten. Sämtliche Inhalte stehen Ihnen kostenlos zur Verfügung.

    Für alle, die gern ihr Wissen über Amphibien und Reptilien ausbauen möchten, gibt es das gleichnamige umfangreiche Lernthema – klicken Sie sich rein!

    → Jetzt die NABU|naturgucker-Akademie besuchen!