Basisinfos in Porträts der Klassen

Wichtiger Hinweis

Bei den weiter unten gezeigten Abbildungen handelt es sich um Bildschirmfotos (Screenshots). Eine Bedienung von NABU-naturgucker.de ist darüber nicht möglich. Um die auf dieser Seite erläuterten Details selbst umzusetzen, rufen Sie bitte an einem Desktop-Gerät (Computer, Mac etc.) → NABU-naturgucker.de auf.

Wer auf NABU-naturgucker.de ein Porträt einer Klasse aufruft, sieht als erstes dessen Bereich, der die Basisinformationen – kurz Basisinfos – enthält. Alle für die jeweilige Klasse verfügbaren Informationen in diesem Bereich sowie in den anderen Abschnitten der Porträts sind öffentlich sichtbar. Um sie betrachten zu können, ist es demzufolge nicht erforderlich, bei NABU-naturgucker.de → registriert und angemeldet zu sein.

Im Folgenden werden die Inhalte der Basisinformationssammlung beispielhaft anhand des Porträts der Klasse Eigentliche Farne erläutert.

Basisinformationen im Porträt Klasse
Basisinformationen im Porträt Klasse

#1. Bezeichnung

In den Basisinformationen findet sich an dieser Stelle des Porträts einer Klasse deren Name. Neben dem deutschen Begriff (Trivialname) gibt es in eckigen Klammern dahinter immer auch die wissenschaftliche Bezeichnung.

#2. Basisinfos

Der jeweils aktive Reiter ist weiß gefärbt. Dies gilt für den Reiter „basisinfos“, wenn diese aufgerufen wurden. Rechts daneben finden sich einige Reiter und ein Hamburger-Menü-Symbol (drei waagerechte Striche). Diese führen jeweils zu weiteren Bereichen des Porträts der Klasse.

#3. Trivialnamen und Systematik

An dieser Stelle der Porträts, die sich auf NABU-naturgucker.de aufrufen lassen, gibt es Angaben zu den Trivialnamen. Oft, aber nicht immer ist der deutsche Trivialname identisch mit der Bezeichnung ein Stück darüber. Falls es keine Trivialnamen gibt, entfällt dieser Bereich.

Stets vorhanden sind Angaben biologischen Systematik. Hier können Sie die höheren taxonomischen Hierarchiestufen ablesen. Alle blauen Namen können angeklickt werden, wodurch sich die entsprechenden Porträts aufrufen lassen.

#4. Bilder/Videos

Per Klick auf den Reiter „bilder/videos“ lässt sich die Bildergalerie des entsprechenden Porträts der Klasse aufrufen. Durch Anklicken des Beispielbildes im unteren Bereich der Seite lässt sich die Galerie ebenfalls ansteuern. Wie sie aufgebaut ist, können Sie → hier nachlesen.

#5. Stammbaum

Durch einen Klick auf den Reiter „Stammbaum“ gelangen Sie zu einem Bereich, der eine Übersicht der Ordnungen der jeweiligen Klasse anzeigt. Weiterführende Informationen dazu gibt es → an dieser Stelle.

#6. Räumliche Darstellung der Beobachtungen (Karte bzw. Fundkarte)

In den Porträts der Klassen gibt es eine Landkarte, auf der die Orte der auf NABU-naturgucker.de gemeldeten Beobachtungen der Arten der jeweiligen Klasse violett markiert sind. Indem Sie eine solche Fundkarte anklicken, gelangen Sie zur Kartenansicht innerhalb des Porträts der Klasse. Das Aufrufen der Karte ist außerdem durch einen Klick auf den gleichnamigen Reiter weiter oben auf der Seite möglich. Detaillierte Informationen zu den Fundkarten finden Sie → hier.

#7. Zeitliches Auftreten der Funde (Phänologie)

Auf NABU-naturgucker.de werden die Beobachtungsdaten zu den Arten der einzelnen Klassen zu Diagrammen aufbereitet, anhand derer sich das zeitliche Auftreten der Funde erkennen lässt. Diese phänologischen Diagramme können entweder mittels des Reiters oben im Porträt der Klasse oder per Klick auf das Diagramm weiter unten auf der Seite aufgerufen werden. Mehr Informationen zu den Phänologiediagrammen finden Sie → an dieser Stelle.

#8. Weitere Inhalte des Porträts Klasse

Hinter dem Hamburger-Menü-Symbol verbergen sich weitere Inhalte des Porträts der Klasse. Durch Anklicken dieses Symbols lassen sich per eingeblendetem Menü die → Beobachtungsliste und der → Lexikonbeitrag der Klasse aufrufen.

#9. Permalink der Klasse

Jedes Porträt einer Klasse auf NABU-naturgucker.de verfügt über eine individuelle „Adresse“: den Permalink. Mithilfe eines solchen Links lässt sich von außen direkt auf das jeweilige Porträt verweisen. Um einen Permalink zu verwenden, kann er beispielsweise beim Arbeiten mit einem Windows-PC mit der rechten Maustaste anklickt werden. In dem dadurch eingeblendeten Menü ist „Linkziel kopieren“ oder „Kopieren“ zu wählen. Dadurch wird der Permalink in die Zwischenablage kopiert und kann später weiter in ein Textdokument, eine E-Mail oder Ähnliches eingefügt werden.

Lesetipp

Sie möchten mehr darüber erfahren, was es mit dem Stammbaum und der Systematik generell auf sich hat? Dann interessiert Sie vielleicht unser Beitrag → Systematik und Stammbaum im NABU|naturgucker-Journal. Darin erfahren Sie auch, was einige der grundlegenden Begriffe aus der Biologie überhaupt bedeuten.

Fragen zur Bedienung von NABU-naturgucker.de

Sie haben eine individuelle Frage zur Bedienung von NABU-naturgucker.de und möchten mit uns Kontakt aufnehmen? Dann wenden Sie sich bitte an support@NABU-naturgucker.de.